Gesunder Rücken

Siegburg Physio Physiotherapiepraxis

Sehr viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen und wissen nicht, dass Sie selbst etwas dagegen tun können. Nicht immer ist ein Gang zum Orthopäden notwendig. Denn häufig reicht es aus, bestimmte alltägliche Dinge zu ändern, um die Beschwerden zu lindern. Der folgende Ratgeber erläutert, was es dabei alles zu beachten gilt.

Faszientraining gegen Rückenschmerzen

Bei den sogenannten Faszien handelt es sich um ein dichtes und weit verzweigtes Netz an kollagenen Fasern, Zellen und Fibrolasten. Sie durchziehen den ganzen Körper und sind daher das größte Sinnesorgan den Menschen. Mit der Zeit können die Faszien durch bestimmte Bewegungen verkleben, wodurch Rückenschmerzen entstehen können. Diese lassen sich mit einem gezielten Training lindern und die Verklebungen lösen. Mit einer speziellen Rolle wird gezielt Druck auf die Faszien ausgeübt, um sie wieder zu lockern.

Einige nützliche Tipps für das FDM von Siegburg Physio

Das Faszientraining nimmt nicht sehr viel Zeit in Anspruch, sodass jeder von uns die Übungen in den Terminplan einbauen kann. Es reicht aus, ein bis zwei Mal in der Woche zehn Minuten zu trainieren. Viele der Übungen lassen sich sogar im Büro durchführen, da keine besonderen Hilfsmittel, außer vielleicht eine Faszienrolle, benötigt werden. Nach einigen Einheiten fühlt sich der Rücken frei und geschmeidiger an. Wichtig ist, dass man sich bei den einzelnen Übungen nicht ablenken lässt und sich stattdessen auf das Wesentliche konzentriert.

Mit einer guten Ernährung zu einem gesunden Rücken

Milch und Milchprodukte

Auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann positiven Einfluss auf Ihren Körper haben. Milch beispielsweise enthält sehr viel Calcium und stärkt dadurch die Knochen, unter anderem auch die an der Wirbelsäule. Das gilt auch für Produkte, die aus ihr gewonnen werden, wie zum Beispiel Käse, Joghurt oder Butter. Sie alle stärken die Knochen und helfen beim Knochenaufbau. Ein Kalziummangel kann unter Umständen zu Krämpfen im Rücken führen, die sehr schmerzhaft sein können.

Kohlenhydrate und Eiweiß

Um Rückenschmerzen zu vermeiden sollte der Körper immer auch mit ausreichend Kohlenhydraten und Eiweiß versorgt werden. Letzteres ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Muskeln, der auch beim Aufbau hilft. Kohlenhydrate sollten ebenfalls in ausreichenden Mengen eingenommen werden. Denn sie sind ein wichtiger Energielieferant. Ohne diese beiden Stoffe haben die Muskeln weniger Kraft und können daher auch weniger leisten. Dadurch kommt es schneller zu einer Überbeanspruchung und Rückenschmerzen. Daher sollten Proteine (Eiweiß) wie auch Kohlenhydrate regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Fazit

Um Rückenschmerzen zu vermeiden und zu lindern, sollte regelmäßig Faszientraining durchgeführt werden. Denn durch die verschiedenen Übungen werden eventuell Verklebungen gelöst, die sehr häufig für die Beschwerden verantwortlich sind. Darüber hinaus ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Unter anderem sollten regelmäßig ausreichende Mengen an Calcium, Magnesium, Eiweiß und Kohlenhydrate aufgenommen werden.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten gedacht. Sie ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information oder Produkte ergeben. Alle Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.

Menü